FAQ

F: Ich habe noch nicht den Mut, meine lackierten Nägel in der Öffentlichkeit zu zeigen, weil ich die Reaktion der Leute fürchte. Welche Erfahrungen gibt es da?

A: Geprägt durch die Erziehung und überkommene Konventionen hat man häufig die Vorstellung, dass lackierte Nägel so ungewöhnlich sind, dass andere Leute daran Anstoss nehmen und das nicht akzeptieren. Nach den übereinstimmenden Erfahrungsberichten im Forum zeigen die Leute normalerweise gar keine Reaktion auf die lackierten Nägel. Die meisten sind viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um ihre Mitmenschen genauer zu beobachten. Wenn sie aber die lackierten Nägel bemerken, dann gibt es nur einen verwunderten Blick oder ein Lächeln. Es wird häufig berichtet, dass man am ehesten von Frauen auf die lackierten Nägel angesprochen wird und dabei Komplimente über gut gepflegte Nägel bekommen kann.

Es ist aber auch anzunehmen, dass man bei einem Kameradschaftstreffen von Rechtsextremen oder bei pubertierenden Halbwüchsigen eher mit dummen Sprüchen rechnen muss (je doofer umso heftiger). Bei sehr konventionell geprägten Leuten ist zu erwarten, dass die lackierten Nägel als "weibisch" eingeschätzt werden und man dann als schwul bezeichnet wird. Aber solche Vorurteile gab es schon immer, früher galt man z.B. schon als schwul, wenn man einen Ohrring trug. Das hat sich mit der Zeit geändert, da immer mehr Männer solchen Schmuck trugen. Und entsprechend wird das auch bei lackierten Nägeln sein. Je mehr Männer sich mit lackierten Nägeln zeigen umso schneller werden sich die Leute daran gewöhnen.

Solange man allerdings selbst lackierte Nägel noch als eine Sache ansieht, die bei einem Mann nicht "normal" ist, wird man ständig mit dieser Blockade im eigenen Kopf zu kämpfen haben.